Mentoring-Programm TANDEMdok

 

Karrieregestaltung für Doktorandinnen

Doktorandinnen im Gespräch Urheberrecht: Martin Braun

Das interdisziplinär angelegte Programm richtet sich an hochmotivierte Doktorandinnen, die ihre Karriereoptionen systematisch reflektieren und weiterentwickeln sowie die eigene berufliche Biografie aktiv gestalten wollen.

 

Diesjährige Bewerbungsphase

01. Oktober bis 15. November 2019

Auswahlgespräche: KW50

Auftaktveranstaltung: 21. Januar 2020

 

Kontakt

Name

Kati Korst

Koordination Mentoring-Programm TANDEMdok

Telefon

work
+49 241 80 90551

E-Mail

E-Mail

Kontakt

Name

Gitta Doebert

Programmleitung

E-Mail

E-Mail
 

Programm-Module

Mentoring

Unterstützt durch die Programmleitung und auf der Basis ihrer individuellen Ziele wählt jede Teilnehmerin ihre Mentorin oder ihren Mentor selbst aus.

Training

Zielgruppenspezifische Seminare bieten zahlreiche Qualifizierungs- und Feedbackmöglichkeiten.

Networking

Unterschiedliche Vernetzungsangebote unterstützen die Intensivierung gruppeninterner sowie gruppenübergreifender Kontakte.

Die jeweils einjährigen Programmrunden beinhalten auch die Teilnahme an der Auftakt- und Abschlussveranstaltung, an Themenabenden sowie an der Programmevaluierung.
Die Programmsprache ist Deutsch. Eine Teilnahme ist auch mit guten passiven Sprachkenntnissen möglich.

Gewinn für Mentees

Ich habe eine sehr gute Mentoring-Beziehung, die mich bei meinen beruflichen Überlegungen auf Ideen bringt, auf die ich selbst nie kommen würde. Trotz des straffen Zeitplans berät mich meine Mentorin bei allen möglichen Fragen und das Programm TANDEMdok hat meine Erwartungen weit übertroffen.

Aus der Danksagung im Rahmen einer Dissertation

  • Strategische Impulse für die individuelle Karrieregestaltung und -entwicklung
  • Strukturierung und Konkretisierung der Ziele nach der Promotion
  • Effiziente Vorbereitung der Postdoc-Phase oder des außeruniversitären Berufeinstiegs
  • Erweiterung von Schlüsselkompetenzen
  • Ausbau der Kenntnisse über Strukturen, Prozesse und Spielregeln im Wissenschaftssystem oder in der Wirtschaft
  • Auf- und Ausbau eigener, interdisziplinärer Netzwerke
 
 

Gewinn für Mentorinnen und Mentoren

Eine ehemalige Mentorin über TANDEMdok:

Ich hatte das Gefühl, in sinnvoller Weise an Entscheidungen bezüglich Promotion und Themenwahl beteiligt zu sein. Das Mentoring halte ich für eine gute Sache und ich hätte mir gewünscht, dass es das schon zu meiner Zeit gegeben hätte.

  • Freude am Engagement für den akademischen Nachwuchs
  • Einblicke in die aktuelle Situation in Studium und Hochschule
  • Reflektion des eigenen beruflichen Werdegangs
  • Weitergabe eigenen Erfahrungswissens
  • Ausbau von Beratungskompetenzen, neue Impulse für die eigene Arbeit
  • Erweiterung eigener Netzwerke und Kontakte

Auswahl der Mentees

Für die Bewerbung auf einen der 15 Plätze sind ein Motivationsschreiben, der ausgefüllte Bewerbungsbogen sowie ein Lebenslauf unbedingt erforderliche Unterlagen. Diese können gerne auch per E-Mail eingereicht werden. Über die Aufnahme in das Programm entscheidet ein Auswahlgremium.

 

Teilnahmevoraussetzungen

  1. Immatrikulation oder Beschäftigung an der RWTH Aachen
  2. Verbindliche Veranstaltungsteilnahme
  3. Engagement und Eigeninitiative beim Aufbau der Mentoring-Partnerschaft
  4. Beteiligung am Rahmenprogramm und an der Programmevaluation
  5. Entrichtung einer Teilnahmegebühr von 95,- Euro.