Kinetic Weaving Workshop @ ROBODONIEN 2016

Auf dem Kölner Roboter-Kunst-Festival, Rhobodonien präsentierten Viktoria Falk und Lukas Mahlendorf vom 16.-18. Sept. ihren „Kinetik Weaving Pavillon“, welcher im Rahmen ihrer Masterarbeit von Prof. Sigrid Brell-Cokcan (Individualisierte Bauproduktion) und Jun.Prof. Linda Hildebrand (Rezykliergerechtes Bauen) betreut wurde.

Den Besuchern wurde die semi-automatisierte Herstellung gezeigt und der manuelle Aufbau kleinerer Strukturen ermöglicht. Dies erfolgte sowohl mit als auch ohne die kooperative Zusammenarbeit mit dem einem KUKA Leichtbauroboter LBR iiwa durch „haptisches Programmieren“. Der Lehrstuhl für Individualisierte Bauproduktion der RWTH Aachen hat in Kooperation mit KUKA, dem Spezialisten für Industrieroboter, einen intelligenten Roboterhelfer entwickelt. Der erfolgreiche Beitrag DIANA des diesjährigen KUKA Innovation Awards wurde speziell für Robodonien weiterentwickelt. Ein KUKA Leichtbauroboter LBR iiwa fungiert als Hilfsassistent, der von Besuchern rein durch Berührung gesteuert wird. Dieser Assistent unterstützt bei der Fertigung faltbarer Bauelemente, die sich aus verschiedensten Materialien kreieren lassen. So leitet der Roboter den Besucher durch Montagetätigkeiten und interagiert haptisch und visuell mit dem menschlichen Gegenüber. Der vordefinierte Ablauf kann durch Berührung und Anleiten des Roboters intuitiv verändert werden, das Programm zurückgespult und adaptiert werden. So lernt der Roboter mit seinem menschlichen Counterpart neue Montagepositionen. Diese Art des „haptischen“ Programmierens ohne den Einsatz von Sprache oder Kamerasystemen wird erstmalig von der RWTH Aachen am Robodonien Festival vorgeführt.

 

mehr...zu: Kinetic Weaving Workshop @ ROBODONIEN 2016

 

Leader-Projekt "Neues Leben in unseren Dörfern"

Foto Beteiligte

Das Projekt der Wirtschaftsförderungsgesellschaft (WfG) Ostbelgien wird in Zusammenarbeit mit drei Forschungsinstituten durchgeführt: es beteiligen sich der Lehrstuhl für Wohnbau und Grundlagen des Entwerfens und der Lehrstuhl Städtebau und Landesplanung der Fakultät für Architektur, RWTH Aachen, sowie das Atelier Ruralité der Architekturfakultät der Universität Lüttich. Diese Aktion gibt zwei Eifelortschaften die Gelegenheit, unter fachlicher Begleitung die Vielfalt an Möglichkeiten zur Nutzung leer stehender oder nur unzureichend genutzter Gebäude oder Grundstücke in ihren Dorfzentren zu erkennen.

Die neue Initiative knüpft an das Projekt "Innenentwicklung der Dörfer" an, bei dem 2012-2013 in den fünf Ortschaften Schönberg, Herresbach, Nidrum, Mürringen und Burg-Reuland Studierende der RWTH Aachen in enger Zusammenarbeit mit der jeweiligen Dorfbevölkerung einen Dorfentwicklungsplan und viele Maßnahmen ausgearbeitet haben.

Die Partnerschaft der Architekturfakultäten mit der WfG ist auf drei Semester ausgelegt. Die Architekturstudierenden der RWTH Aachen und der Uni Lüttich werden Konzepte für leerstehende und untergenutzte Gebäude und Grundstücke sowie für eine Verdichtung der Ortskerne erarbeiten. Ziel ist es, konkrete Entwürfe für die ausgewählten Dörfer zu entwickeln, die Modellcharakter haben könnten und die Ergebnisse in einer Ausstellung der Öffentlichkeit zu präsentierten.  

Foto: WfG Ostbelgien

mehr...zu: Leader-Projekt "Neues Leben in unseren Dörfern"

 

BDA-SARP-AWARD 2015 verliehen

BDA-SARP-AWARD 2015

Der mit 2.500 Euro dotierte BDA-SARP-Award 2015 wurde an Klara Charlotte Bindl (RWTH Aachen, Lehrstuhl für Gebäudelehre und Grundlagen des Entwerfens: Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Anne-Julchen Bernhardt, Lehr- und Forschungsgebiet Raumgestaltung: Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Uwe Schröder) für ihre Abschlussarbeit Laleburg und sein zweites Rathaus vergeben. Die von ihren jeweiligen Hochschulen nominierten Absolventen und von der Vorjury aus den zahlreichen Einsendungen ausgewählten 18 Finalisten - neun deutsche und neun polnische Absolventen - kamen zu einem gemeinsamen dreitägigen Workshop in Warschau zusammen. Abschließender Höhepunkt des Zusammentreffens war die Preisverleihung mit BDA-Präsident Heiner Farwick und Mariusz Scislo, Präsident des SARP, sowie Claas-Dietrich König aus dem Kulturreferat der Deutschen Botschaft in Polen.

Der bilaterale Preis für Absolventen der Fachrichtung Architektur steht unter der Schirmherrschaft von Bundesbauministerin Dr. Barbara Hendricks und wird jährlich vom BDA und dem polnischen Architektenverband SARP vergeben.

Weitere Informationen: Webseite BDA

 

5. Baumeister Studierendenwettbewerb: Erfolg für RWTH Aachen

Nicht verfügbar

Die RWTH Aachen ist eine der erfolgreichsten Hochschulen des diesjährigen Studierenden- wettbewerbs von Baumeister und Nemetschek Allplan Systems. Thema des Wettbewerbs waren Aufstockungen, unter dem Titel "Das ist ja die Höhe!"; von 16 Hochschulen wurden insgesamt 33 Arbeiten eingereicht. Zwei von drei Preisen gehen diesmal an RWTH-Studierende. Die Preisträger von der RWTH Aachen sind: Patrick Knüppe für seine Einreichung "Kurienhaus am Roncalliplatz in Köln" (Kategorie „Öffentliches Bauen“) und Thomas Haber für seine Einreichung "Tauchbunker" (Kategorie „Konversion“). Beide Arbeiten wurden vom Lehrstuhl Baukonstruktion betreut. Jede prämierte Arbeit erhält ein Preisgeld von 1.500 Euro.

 

Kurienhaus am Roncalliplatz in Köln

Ausführliche Beurteilungen zu den prämierten Arbeiten sind auf der Website des Lehrstuhls Baukonstruktion zu finden: http://bauko.arch.rwth-aachen.de/pcms/

 

Kurienhaus am Roncalliplatz in Köln

 

Tauchbunker

 

Tauchbunker

 

Veranstaltungen

  • 22
    . Sep
    2017

    Ausgabe der Masterarbeit WiSe 201718

  • 01
    . Okt
    2017

    Wahl der Lehrveranstaltungen in Campus

  • 02
    . Okt
    2017

    Einführungswoche

  • Weitere Veranstaltungen

Studierenden-Portal